16.11.2019

7. Retina Forum: Retina und Therapieansätze

Die Herausforderungen, die retinale Erkrankungen angesichts der Ressourcen, der technischen Entwicklung und der sich rasch ändernden Studienlage bedeuten, waren Thema des 7. Retina Forums im Wiener Hotel Triest, das Priv.-Doz. Dr. Erdem Ergun leitete und moderierte. Wie komplex die Versorgung von PatientInnen mit retinalen Erkrankungen sein kann, zeigten einleitend Priv.- Doz. Dr. Erdem Ergun (Sanatorium Hera, Wien) und Univ.-Doz. Dr. Stefan Egger (Univ. Augenklinik Salzburg) an schwierigen Fällen aus der Praxis. Die Leiterin des Medical Retina Service an der Universitätsklinik "Maggiore della Carità", Prof. Dr. Stela Vujosevic, PhD, FEBO, zeigte, welche Biomarker heute durch bildgebende Techniken zur Verfügung stehen und wie ein multimodales imaging prognostisch wirken kann und damit eine mehr personalisierte Behandlung ermöglicht.

Ungelöste Probleme in der Versorgung der neovaskulären AMD listete Ao. Univ.-Prof. Dr. Anton Haas (Univ. Augenklinik Graz) auf. Er meint: "Eigentlich gibt es keine gelösten Probleme". Noch fehlt eine kausale Therapie, eine einmalige oder niederfrequente Behandlung, eine nicht-invasive Therapie steht nicht zur Verfügung, auch keine Stopkriterien. Zum Teil wird insuffizient behandelt, was auch in fehlenden Ressourcen begründet ist. Haas verglich die aktuellen Behandlungsstrategien und gab einen Ausblick auf künftige Therapieansätze.

In Pro- und Contra-Reden erörterten Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Andreas Pollreisz (Univ. Augenklinik Wien) und Univ.-Doz. MR Dr. Michael Stur (Wien) die Frage, ob OCT und OCT-Angiographie beim Diabetischen Makulaödem zur Diagnose ausreichen, oder ob nach wie vor eine FLA notwendig ist. OA Dr. Siegfried Mariacher, FEBO (Kepler Univ. Klinikum Linz) und Priv.-Doz. Dr. Claus Zehetner (Univ. Augenklinik Innsbruck) versuchten, die Frage zu klären, ob der rasche Wechsel zu Steroiden bei schlechtem Ansprechen auf Anti-VEGF bei RVO bessere Ergebnisse bringt als eine Fortsetzung der aVEGF-Behandlung.

Die Veranstaltung erfolgte in Kooperation mit dem Allergan Medical Institute.

AT-OZU-1950013

Fotos: Medical Network | Dr. Erich Feichtinger















































 

 

 

 

www.augenarzt.at